Wissenswertes

0,05 Prozent: Weiteres Rekordtief des Leitzinses

Erst kürzlich hatte die EZB den Leitzins auf ein Rekordtief von 0,15 Prozent gesenkt.

Nun, rund drei Monate später, legt die Notenbank noch einmal nach: Wie bekanntgegeben wurde, wird der Leitzins auf ein neues Rekordtief von 0,05 Prozent gesenkt.

 

 

Der Kampf gegen das "Deflationsgespenst" - um die Wirtschaft anzukurbeln, wurde der Leitzins bereits mehrfach gesenkt, unter anderem im Juni 2014 auf historisch niedrige 0,15 Prozent.

Jetzt, Anfang September, wurde er nochmals um 0,1 Prozentpunkt verringert.

 

Höherer "Strafzins" für Banken

Auch der "Strafzins für Banken", also der Zinssatz, zu dem Banken Geld kurzfristig bei der EZB parken, wurde geändert. Im Juni wurde ein Negativzins von -0,1 Prozent festgesetzt, dieser liegt nun nach Angaben der Notenbank bei -0,2 Prozent.

 

Der Euro begab sich daraufhin zunächst einmal auf Talfahrt.

 

Billiges Geld auf Kredit, das Wechselspiel zwischen Inflation und Deflation und die Folgen der aktuellen Notenbankpolitik: Über diese Themen haben wir uns in den vergangenen Monaten unter anderem mit Andreas Marquart (Buchautor Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden) und den Fondsmanagern Mark Valek und Ronald-Peter Stöferle unterhalten. Die Video-Interviews und die Einschätzungen der Experten finden Sie hier sowie in unserer Mediathek.

 

 

 

 

Janne Jörg Kipp
BIZ: Der Turmbau zu Basel
vonJanne Jörg Kipp
Preis: 19,95 EUR
 

Drucken